Einschränkungen
Nächster Gottesdienst am 30.01.2021 um 15:00 Uhr!
Für nähere Informationen klicken Sie hier.

Auf Grund der aktuellen Lage der Coronapandemie können unsere Gottesdienste spontan entfallen.

Bei Anliegen können Sie uns gerne kontaktieren.
Sie können sich auch auf unserem Youtube-Kanal umsehen, wenn Sie Aufzeichnungen unserer bisherigen Gottesdienste ansehen möchten.

Franklin Graham zum Gay-Marriage-Urteil des Supreme Courts vom 26.06.2015
Gepostet am 10.07.2020 um 17:04

Franklin Graham sagt nach dem Gay-marriage-Urteil in den USA vom 26.6.2015:
“Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat entschieden, dass die gleichgeschlechtliche Ehe legal ist in allen 50 Staaten. Bei allem Respekt vor dem Gericht: Es hat die Ehe nicht definiert und ist daher nicht berechtigt, sie neu zu definieren.
Lange bevor unsere Regierung entstand, wurde die Ehe von dem, der Mann und Frau schuf – dem allmächtigen Gott- definiert und Seine Entscheidungen unterliegen nicht irgendeiner künstlichen gerichtlichen Überprüfung oder Revision. Gottes Definition der Ehe ist in seinem heiligen Wort klar: ´Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und an seiner Frau festhalten, und sie werden ein Fleisch sein` (Genesis 2,24).
Ich bete zu Gott, er möge Amerika vor Seinem Gericht bewahren, aber durch unser Handeln als eine Nation geben wir ihm immer weniger Grund dazu.
Der Oberste Gerichtshof erkennt mit seiner Entscheidung Sünde an! Das ist, was praktizierte Homosexualität ist. Und in meinem Herzen wird es immer eine Sünde bleiben. Ein Mann kann nicht seine Tochter heiraten oder eine Frau zwei Männer. Diese Gerichtsentscheidung ist eine Diskrimierung unseres Glaubens und unserer Kirchen.
Unser Land hat nun ein geistliches Problem. Gott will unsere Sünden vergeben, aber das geschieht nur, wenn wir unsere Sünden bekennen und uns von ihnen abwenden; das gilt für alle Sünden: für Homosexualität, für unverheiratete sexuelle Beziehungen, für Sex außerhalb der Ehe usw. Ich glaube deshalb, dass Gott ein Gericht über unser Land bringen wird. Wenn wir die Geschichte Israels anschauen, sehen wir immer und immer wieder, dass Gott ein Gericht über Israel brachte, wenn Israel sich von Gott abwandte und anderen Göttern folgte.
Wenn ein Pastor gezwungen werden soll, Homosexuelle zu trauen, kann er das nicht tun. Wenn ich die Wahl habe, der Regierung zu gehorchen oder Gott, kann ich nur Gott gehorchen.
Christen müssen sich deshalb auf Verfolgung vorbereiten. Aber Homosexuelle müssen wissen, dass ihr Tun Sünde ist und Gott Sünde richten wird. Die Bibel sagt, dass Sünder in die Hölle kommen. Weil ich die Homosexuellen liebe, muss ich das sagen, um sie zu warnen und sie aufzufordern, sich zu bekehren.”
Quelle: www.billygraham.org/story/franklin-graham-god-defines-marriage-not-the-supreme-court

Gebetstag entfällt
Liebe Besucher, auf Grund der geltenden Abstandsregelungen entfällt derzeit das offene Stadtgebet am letzten Samstag des Monats. Beten Sie aber trotzdem gerne in Ihrer Gemeinde oder zu Hause für Ihre Stadt!
Kommende Lesungen:
30. Januar 2021:
Matthäus 18-19
Apostelgeschichte 7,1-53
Psalm 119,1-40
Feiertage:


06. Februar 2021:
Matthäus 20-21
Apostelgeschichte 7,54-8,4
Psalm 24
Feiertage:


Heutige Losungen
Dienstag, 26. Januar 2021:

Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt?
Jeremia 23,29

Jesus spricht: Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte!
Lukas 12,49

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier.
Backend
Sie sind nicht eingeloggt.